Patrick Wegener fordert: Schule muss auch in Zeiten einer Pandemie funktionieren

Der Hohenloher SPD-Landtagskandidat Patrick Wegener fordert einen klaren Plan für die Schulen in Zeiten der Corona-Pandemie. „Wir brauchen jetzt klare und nachvollziehbare Entscheidungen, wie wir die Schulen, aber auch unsere Kindergärten trotz des steigenden Infektionsgeschehens in Betrieb lassen können – im Sinne der Schülerinnen und Schüler, der Lehrerinnen und Lehrer und der Eltern“, betont Patrick Wegener. Die SPD Baden-Württemberg schlägt dafür einen verständlichen Stundenplan für die Pandemie vor: Wechselbetrieb, weitläufigere Räumlichkeiten, 1000 zusätzliche Lehrkräfte und die Anschaffung von Luftfiltergeräten.

„Fernunterricht ist gerade für Schülerinnen und Schüler über 14 Jahren einfacher zu handhaben als bei den jüngeren Schülerinnen und Schülern. Denn bei ihnen sehen sich die Eltern mit der Betreuungsfrage zusätzlich konfrontiert. Ich unterstütze deshalb die Forderung von Andreas Stoch, dass das Kultusministerium ein rollierendes System für die älteren Schülerinnen und Schüler erarbeitet“, erklärt Wegener zum Instrument des Wechselbetriebes.

Im Hinblick auf die Schulklassen 1 – 7 sind alternative Räumlichkeiten zu nutzen, die durch das Land angemietet werden könnten. Wegener dazu: „Es geht im Alltag darum, dass wir vor Ort die Abstände einhalten können – dies gilt auch für die Klassenzimmer. Theater, Museen oder Gemeindehallen könnten dieses sichere Umfeld schaffen, gleichzeitig stellen sie eine finanzielle Unterstützung für Kultureinrichtungen, Vereine und Kirchen dar.“ Die SPD Baden-Württemberg fordert zudem, dass die Landesregierung mehr Lehrkräfte einstellt und den Schulen finanziell zur Seite steht, damit wirksame Unterstützungsangebote für Schülerinnen und Schüler auch umgesetzt werden können.

„Wirkungsvolle Luftreinigungsgeräte stellen einen weiteren Baustein bei der Eindämmung der Corona-Pandemie dar, wenn sie in den richtigen Räumen eingesetzt werden – unter anderem in Klassenzimmer. Hier gilt es jetzt den Kommunen klare Finanzzusagen zu machen, damit diese vor Ort reagieren können“, so Wegener abschließend.

Aufbauend auf die letzte Bund-Länder-Konferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, haben die Bundesländer bis zur nächsten Runde einen klaren Fahrplan für die Schulen zu erarbeiten. Wegener dazu grundsätzlich: „Wir brauchen jetzt die wichtigen und notwendigen Entscheidungen, denn Corona wird morgen nicht vorbei sein.“

Wegener (26) ist seit 2014 Stadtrat in Öhringen und wurde von der SPD-Mitgliederversammlung am 30. September 2020 in Kupferzell-Eschental mit 97,5 Prozent der Stimmen zum Landtagskandidaten gewählt. Die Wahl findet am 14. März 2021 statt.  Besonders wichtig sind ihm die Themen bezahlbarer Wohnraum, gebührenfreie Kinderbetreuung, öffentlicher Nahverkehr und die Stärkung der Kommunen im ländlichen Raum.