Unterstützen

Eine Wahlkampagne ist eine Teamleistung des Kandidaten, des Wahlkampfteams und vieler weiteren helfenden Hände im Hintergrund. Für diese Unterstützung bin ich sehr dankbar. Mit anpacken? Ich freue mich über eine Nachricht an pw [at] patrick-wegener.de!

Ein Wahlkampf, bei dem wir auf Abstand und Maske setzen müssen, ist für uns alle neu. Wir machen uns natürlich Gedanken, wie wir es dennoch schaffen, mit den Menschen in Hohenlohe in Kontakt zu treten und nutzen dazu verstärkt digitale Kanäle. Klar ist: Jede finanzielle Spende stärkt den Wahlkampf in der Region und für die Region.

Transparenz beim Thema Spenden ist mir wichtig. Deswegen werden Online-Spenden direkt und professionell abgewickelt. Selbstverständlich wird direkt nach dem Spendenvorgang eine Bestätigung an die angegebene E-Mail-Adresse gesendet. Bei Fragen dazu stehe ich selbstverständlich zur Verfügung. Spenden sind steuerlich absetzbar.

Spenden an die SPD sind steuerlich absetzbar: Das Einkommenssteuergesetz (EStG) kommt Spenderinnen und Spendern mit zwei Regelungen entgegen:

Die Lohnsteuer/Einkommensteuer (Steuerschuld) ermäßigt sich nach § 34 EStG um 50 Prozent der Beiträge und Spenden an politische Parteien, höchstens jedoch um 825 Euro, im Falle der Zusammenveranlagung von Ehegatten um 1.650 Euro (§ 34 EstG). Diese Steuerermäßigung gilt somit für Beiträge und Spenden bis zu insgesamt 1.650 Euro, bzw. 3.300 Euro bei Eheleuten.

Darüber hinaus gehende Spenden und Beiträge bis zu weiteren 1.650 bzw. 3.300 Euro können nach § 10 b Abs. 2 EStG als Sonderausgaben geltend gemacht werden.

Insgesamt kann ein/e Alleinstehende/r damit bis zu 3.300 Euro bei der Steuererklärung angeben, steuerlich gemeinsam veranlagte Ehepaare bis zu 6.600 Euro.

Diese Regelungen gelten NUR für „natürliche Personen“. „Juristische Personen“, gemeint sind Unternehmen wie z. B. GmbHs und Aktiengesellschaften, können ihre Spenden nicht steuerlich geltend machen.

Zuwendungen eines Spenders, auch eines Unternehmens, die im Jahr 10.000 Euro übersteigen, werden mit Namen und Adresse des Spenders im Rechenschaftsbericht der Partei veröffentlicht. Spenden über 50.000 Euro müssen dem Präsidenten des Deutschen Bundestages gemeldet werden, der diese dann zeitnah veröffentlicht.

Sollten Sie weitere Fragen zu den rechtlichen Bedingungen Ihrer Spende an die SPD haben, wenden Sie sich bitte an: spenden@spd.de

Vielen Dank für die Unterstützung!